Impressum
Datenschutz
KÄLTEANLAGENKALTWASSERSÄTZEBiKK - EMICONKLIMASCHRÄNKEBiKK - EMICONAMMONIAK / NH3 TECHNIKBiKK PARTNER
GEA GRASSO FLÜSSIGKEITSKÜHLSÄTZE
BiKK PARTNER
GEA GRASSO WÄRMEPUMPE
LiBr ABSORBERBiKK PARTNER THERMAXKÜHLTÜRMEBiKK PARTNER EWKWISSENSWERTESPERIPHERIE
Offene Kühltürme

Offene Kühltürme haben die maximale Leistungsdichte. Offen bedeutet hierbei, dass das zu kühlenden Medium in der Regel Wasser, im direkten Kontakt mit der Außenluft steht.

Durch sogenannte Füllkörper wird eine große Oberfläche erzeugt, auf der ein kleiner Teil des Wassers verdunstet und somit dem restlichen Wasser die Energie entzieht.
(Verdunstungsenergie)

Die offene Bauweise ist aufgrund des unkomplizierten Aufbaus und sehr geringen Platzbedarfs für nahezu alle Bereiche der Kühlung in der Industrie geeignet, in denen Kühlwassertemperaturen verlangt werden, die unterhalb der Umgebungslufttemperatur liegen.

Des Weiteren sind sie für die freie Kühlung in der kalten Jahreszeit auch bei Minusgraden unter Umgehung der Kältemaschine geeignet.

Diese Kühltürme gibt es in den Ausführungen: Saug-und Druckbelüftet.

Wir beraten Sie gerne welche Variante für Sie die wirtschaftlich und technisch Richtige ist.

Geschlossene Kühltürme

Im Prinzip gleicher Aufbau und Wirkungsweise wie die "offene" Variante. Durch das Zwischenschalten eines zusätzlichen Wärmetauschers besteht allerdings kein direkter Kontakt des zu kühlenden Mediums mit der Außenluft, deshalb die Begrifflichkeit "geschlossen". Der Vorteil liegt darin, dass kein Eintrag von Verunreinigung aus der Umgebungsluft in das entsprechende System getragen werden können bzw. auch andere Wässer/Medien wie bspw. Glykole gekühlt werden können. Der Nachteil liegt in der geringeren Wärmeübertragungsleistung gegenüber vergleichbaren offenen Systemen.

Der Betrieb dieser Kühltürme ist in der Übergangszeit bzw. in kalten Monaten auch ohne Wasser möglich, dann wird die reine Enthalpie der Außenluft genutzt, um das entsprechende Medium zu kühlen. Man nennt diese Betriebsweise auch umgangssprachlich die trockene Fahrweise, weil ohne Wasser.

Verflüssiger

Zur direkten Verflüssigung von Kältemittelgasen in verschiedenen Bauformen mit Axial- und Radiallüftern.

Verdunstungsverflüssiger

Der Verdunstungsverflüssiger ist im Prinzip ein luftgekühlter Verflüssiger, der zusätzlich mit Wasser besprüht wird. Hier wird, wie beim geschlossenen Kühlturm, der Verdunstungseffekt des Wassers ausgenutzt. Durch diese Eigenschaft, sind hohe Systemleistungen auf begrenzten Flächen realisierbar.

Trockenkühler

Zur Kühlung von flüssigen Medien, wie Industriewässer und Gklykolen. Minimal erreichbare Medium Austrittstemperatur ca. 4K oberhalb der entsprechenden Außenlufttemperatur.